Bereits seit sechs Jahren pflegen die Firma Norma und die Kerschensteiner Mittelschule eine gewinnbringende Kooperation. Schule und Berufswelt sind keine Gegensätze, sondern bedingen sich gegenseitig. Gerade der Namenspatron unserer Schule, der Reformpädagoge Georg Kerschensteiner, war der Ansicht, dass die Schulen weg müssen von der reinen „Buchschule“ hin zur tätigen Arbeitswelt. Diesem Anspruch trägt die Kerschensteiner Mittelschule in vielerlei Hinsicht Rechnung. Regelmäßige kommen Norma- Ausbildungsleiter und Mitarbeiter an unsere Schule, um direkt in den Klassen oder an Berufs-Info-Abenden die Jugendlichen zu verschiedenen Ausbildungsberufen zu informieren. „Der direkte Kontakt der Schüler mit den Betrieben ist eine der wichtigsten Säulen unserer Schule“, erklärt die neue Rektorin der Kerschensteiner Mittelschule. „Darüber hinaus bietet sich durch diese Kooperation unseren Schülerinnen und Schülern ab der 7. Jahrgangsstufe die Möglichkeit, Praktika in diesen Berufen zu absolvieren“, sagte Gül Solgun- Kaps bei der Übergabe eines Schecks von 2500 Euro von der Firma Norma.